Filmofen

Das hält kein Jahr..! (I Give It a Year) (2013)

23.11.2013

Inhalt:

Sie kennen sich zwar erst ein paar Monate, sind sich aber absolut sicher, dass sie füreinander bestimmt sind: die im Marketing erfolgreiche Nat (Rose Byrne) und der weniger ehrgeizige Schriftsteller Josh (Rafe Spall). Die Hochzeit steht schon unter keinem guten Stern und sowohl Freunde als auch Familie rechnen nicht damit, dass diese Ehe halten wird. Kompliziert wird die Sache, als Joshs Ex-Freundin Chloe und der ebenso reiche wie gutaussehende Guy (Simon Baker) allerlei Unruhe in die Beziehung bringen.

Review:

Liebe macht blind, so sagt man. Anders ist auch wohl kaum zu erklären, warum die so offensichtlich nicht miteinander kompatiblen Protagonisten die einzigen zu sein scheinen, die genau das nicht sehen. Hierin liegt das größte Ärgernis begraben, das den Film bereits von Beginn an scheitern lässt. Anstelle den Zuschauer stets in Unsicherheit zu wiegen, ob es denn nun für Nat und Josh ein Happy End geben wird oder sie sich doch für andere Partner entscheiden werden, besteht hier zu keinem Zeitpunkt Zweifel daran, dass diese Beziehung scheitern wird. Genauso schnell ist zu durchschauen, wer am Ende mit wem nach Hause gehen wird. Bereits nach wenig mehr als 10 Minuten kann sich der aufmerksame Zuschauer die restliche Handlung zusammenreimen. Denn im selben Maße wie Nat und Josh überhaupt nicht zusammen passen sind die jeweiligen potenziellen neuen Partner wie gemacht für sie.

Statt also mit den Figuren zu fühlen oder gar mitzufiebern, auf den ein oder anderen möglichen Ausgang der Geschichte zu hoffen, wartet man eigentlich nur darauf, dass sie doch nun endlich auch zu der unvermeidbaren Erkenntnis gelangen und sich dem Unausweichlichen hingeben. Selbst als die Erleuchtung endlich eintritt wird das Geschehen noch einmal künstlich in die Länge gezogen, vielleicht mit dem Ziel, doch noch den ein oder andern Zweifel zu sähen, doch das ist zu wenig, zu spät.

Wobei man Regie-Debütant und Drehbuchautor Dan Mazer zugutehalten muss, dass es ihm trotz aller Vorhersehbarkeit gelingt das Ende ganz hübsch zu inszenieren, so konstruiert es auch sein mag. Auf der anderen Seite merkt man jedoch, dass Mazer ein langjähriger Wegbegleiter von Sacha Baron Cohen ist, für den er drei Filme mitproduziert und mitgeschrieben hat. Ähnlich derb und auf Sex und Peinlichkeiten fixiert ist der Humor auch bei "Das hält kein Jahr!". Das mag in einer Teeniekomödie funktionieren, passt jedoch in diesem eigentlich eher auf eine erwachsenere Wirkung abzielenden Film weniger und ist zumindest in diesem hohen Maß eher unangebracht. Ganz davon abgesehen, dass die meisten dieser Witzeleien schlicht nicht zünden können, nur selten schleicht sich ein fades Schmunzeln aufs Gesicht des Zuschauers.

Als Gegenbeispiel für gelungenere Komik bleibt allenfalls der hustende Priester zu Beginn in Erinnerung, ein kurzer Hoffnungsschimmer, der jedoch sogleich von der schlechtesten Trauzeugenrede aller Zeiten, die geradezu zum Fremdschämen einlädt, im Keim erstickt wird. Die sympathische Darstellerriege, angeführt von der komödiantisch am begabtesten Rose Byrne, versucht das möglichste aus dem faden Drehbuch rauszuholen und kann doch noch ein wenig retten. Am Ende bleibt "Das hält kein Jahr!" aber leider nichts weiter als eine mäßig unterhaltsame Beziehungskomödie, die zwar vorgibt, nicht den Regeln und Klischees des Genres zu folgen, letztlich aber doch genau dessen Schema folgt. Nicht unerträglich, aber bei weitem nicht gut.

Blu-ray:

"Das hält kein Jahr..!" erscheint in Deutschland von StudioCanal Home Entertainment. Das AVC-kodierte Bild kann sich wirklich sehen lassen und überzeugt durch eine nahezu immer perfekte Schärfe, gelegentlich dürfte aber der Kontrast höher sein. Der Ton liegt sowohl deutsch als auch englisch in DTS-HD Master Audio 5.1 vor, ist wie so oft in diesem Genre selten räumlich sondern überwiegend frontlastig, Dialogverständlichkeit ist aber immer hervorragend. Das Bonusmaterial fällt recht spärlich aus, den Audiokommentar mit Regisseur und Drehbuchautor Dan Mazer, Darsteller Rafe Spall und Produzent Kris Thykier kann man sich getrost sparen, die 15 Minuten geschnittener Szenen belegen, dass es einen Grund gab, warum sie nicht im fertigen Film zu finden sind und das mit 4 Minuten sehr knappe Featurette bietet keinerlei interessante Informationen. Ebenfalls nicht essenziell sind die Trailer zum Hauptfilm, in der Trailer-Show gibt es einige interessante Produktionen im Vertrieb von StudioCanal zu entdecken. Einzig 7 Minuten Blooper-Reel und 3 Minuten Outtakes, die zeigen, wie unberechenbare Tiere am Set sein können, sorgen noch für Unterhaltung und mehr Lacher als der ganze Film.

Das Rezensionsexemplar wurde freundlicherweise von StudioCanal Home Entertainment zur Verfügung gestellt.

"Das hält kein Jahr..!" ist überall im Handel auf Blu-ray und DVD erhältlich.

4/10