Filmofen

Ich

Hallo und herzlich willkommen im Filmofen, meiner kleinen Ecke des Internets, wo ich über zwei meiner größten Leidenschaften schreibe: gute Filme und leckeres Essen. Ich sehe mich nicht als Kritiker, das habe ich schließlich nicht studiert oder gelernt, ich versuche hier lediglich einigermaßen gut begründet meine Meinung zu den von mir gesehenen Filmen darzustellen. Das mache ich vor allem für mich selbst (auch wenn ich es natürlich gerne mit interessierten Lesern teile), denn ich habe festgestellt, dass das reflektieren über einen gesehenen Film häufig interessante Dinge zu Tage fördert, die man direkt nach dem Film noch gar nicht entdeckt hat. In erster Linie geht es im Filmbereich genau darum, ich will keine News aus anderen Quellen wiedergeben, dafür gibt es mehr als genug andere, professionellere Seiten. Auch Trailer sind meines Erachtens keine Blog-Posts wert, allein schon weil sie heutzutage meist sowieso viel zu viel zeigen und ich die Filme, die ich sehen will inzwischen nach anderen Kriterien aussuche. Ihr könnt dem Filmofen aber gerne auf Twitter folgen, dort tweete ich neben Hinweisen zu meinen neuen Blog-Beiträgen auch interessante News und Trailer aus anderen Quellen.

Im Ofenbereich sammle ich allerlei Koch- und Back-Rezepte, die aus den unterschiedlichsten Quellen stammen und die ich mir natürlich nicht alle selbst ausgedacht, aber nicht selten meinem persönlichen Geschmack etwas angepasst habe. Sie sollen zum Stöbern einladen und bei der Ideenfindung helfen, wenn man - wie ich selbst so oft - keine Ahnung hat, was man denn gerade kochen will oder welchen Kuchen man für die nächste Feier backen könnte. Bis da eine umfangreiche Sammlung entsteht, wird es natürlich etwas dauern. Ihr könnt auch gerne Fragen stellen, aber bloß nicht zum Kaloriengehalt - der interessiert mich nicht im geringsten.

Für diejenigen Leser, die mich nicht persönlich kennen - und ich hoffe, dass sich einige hierher verirren werden, auf die das zutrifft - hier noch ein paar kurze Worte zu mir: Aufgewachsen bin ich (Jahrgang 1988) in der Nähe der schönen fränkischen Weinstadt Würzburg. Dort habe ich 2007 am musischen Matthias-Grünewald-Gymnasium das Abitur absolviert und hielt es danach für sinnvoll, zunächst meinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaft zu machen, bevor es mich nach Bayreuth zog, wo ich seit dem Wintersemester 2013/14 einen zweiten Bachelor im Fach "Theater und Medien" mit Nebenfach "Angewandte Informatik und Multimedia" mache, den ich versuche in 4 statt der vorgesehenen 6 Semester zu schaffen, um im Anschluss den Master-Studiengang "Medienkultur und Medienwirtschaft" zu absolvieren. Daher bleibt momentan nicht so viel Zeit fürs Bloggen wie ich gerne hätte. Oft ins Kino gehen, auf Filmfestivals fahren und eine stetig wachsende Filmsammlung sind nicht gerade billig. Zur Finanzierung dieses und anderer teurer Hobbys (Fotografieren, Tauchen) arbeite ich derzeit im Cineplex Bayreuth. Davor habe ich neben Schule und Studium zwei Jahre in einem Fachmarkt für Unterhaltungselektronik und vier Jahre in einer Videothek gearbeitet. Film ist aber nicht die einzige darstellende Kunst, die es mir angetan hat, auch für das Theater habe ich viel übrig. Am Mainfrankentheater Würzburg habe ich neun Jahre im Extrachor jede Menge Bühnenerfahrung gesammelt und bei den Heidenheimer Opernfestspielen 2013 auch mal eine Bühne außerhalb Würzburgs bespielt. Außerdem habe ich ein Jahr lang im Cinemaxx Würzburg die Sneak Preview moderiert, ausgewertet und immer auch eine Kritik zum Film verfasst (die Kritiken sind auch größtenteils hier im Blog archiviert). Texte von mir findet man darüber hinaus gelegentlich in den Magazinen Multi-Mania, Legacy und AGM. All das in der Hoffnung, dass ich später mal einen Arbeitsplatz in der Filmindustrie finde. Ansonsten muss ich wohl oder übel meinen eigenen Filmverleih gründen.